Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
  Startseite
  Archiv
  Monsieur Maxwell.
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

http://myblog.de/monsieurmaxwell

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
17.12.2007 - Get lost.

Hallo zusammen.

Mein Tag war bis jetzt mittelmäßig. Habe heute Mathe-Klausur geschrieben, von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr. Sie verlief bei mir eher schlecht als recht, Stoff war Vektorgeometrie und Kurvendiskussion mit rationalen Funktionen. Während ich die Aufgaben zur Geometrie halbwegs anständig gelöst habe, versagte ich bei der Kurvendiskussion mal wieder komplett! Habe gerade mal die Definitionslücken ermittelt sowie das Verhalten des Graphen an jenen Definitionslücken. Asymptoten und Pole habe ich mal wieder nicht rausgebracht, aber mit Glück krieg ich vielleicht noch 5 Punkte, wenn Geometrie halbwegs richtig ist . . .

Gestern habe ich mich übers Internet wieder mit zwei Berlinern unterhalten. (Keine gebürtigen Berliner, beide wegen Studium dorthin gezogen.) Und wie sollte es auch anders sein, wurde meine Liebe für diese Stadt wieder komplett entfacht. Viele Menschen können meine Zuneigung für diese Stadt nicht verstehen, sie empfinden Berlin als "zu groß", "zu verwirrend", "hässlich" und als "zu dreckig". Ich denke jedoch anders. Ich liebe diesen Flair der Großstadt, dieses vielschichtige Gefüge aus Menschen, Schicksalen, Geschehnissen und Bildern. Es gehört meiner Meinung nach auch zu einer Großstadt, dass sie auch "dreckige" Stellen und Orte hat. Kann mir jemand eine Großstadt zeigen, in der es aussieht wie geschleckt? Es leben Menschen in dieser Stadt, daher kann es einfach nicht immer und überall sauber aussehen. Besonders "hässlich" finde ich Berlin auch nicht, es gibt tausend schöne Flecken in dieser Stadt. Sei es nun der Tiergarten, die Hackeschen Höfe, Friedrichshain, Regierungsviertel (okay, den Architekturstil muss man lieben), Gartenstadt oder Mitte, man findet überall die interessantesten Gebäude, Menschen und Erlebnisse. Mit den Argumenten "zu groß" und "zu verwirrend" kann ich aus meiner Sicht überhaupt nicht übereinstimmen, denn gerade das liebe ich am meisten an Berlin (und an Großstädten überhaupt). Ich liebe es nämlich, in einer Großstadt verloren zu gehen. Einfach zu verschwinden, als ein kleines, nahezu unbedeutendes Individuum in einer riesigen Stadt zu gelten. Es mag verwirrend klingen, aber je größer die Stadt, desto mehr Freiheit gibt sie mir. Die kleine Stadt Amberg mit ihren 44.000 Einwohnern gibt mir diese Freiheit nicht. Sie ist zu klein, man kann nicht wirklich verloren gehen. Man kann sich nicht einfach in die nächste U-Bahn einsteigen und in diesem riesigen System von Bahnhöfen, Zügen und Schienen verloren gehen, nicht einfach dort hinfahren, wo einem die Linie gerade hinbringt. In Amberg ist alles klein und beengt, in nicht 15 Minuten hat man die ganze Innenstadt durchlaufen, man kann sich nicht wirklich verstecken. In Berlin z.B. kann ich mich von den Nahverkehrsmitteln nahezu 24 Stunden am Tag zu allen Orten der Stadt bringen lassen, so weit sie auch entfernt sein mögen. Man kann aber auch einfach in den kleinen Vierteln und Gassen verschwinden, sich abseits der großen Strassen und Wege bewegen. In Amberg ist dies nicht der Fall.
Gerade dieses Verlorgengehen ist für mich der Inbegriff der Freiheit. Man wird nicht immer von anderen Menschen beobachtet, man kann seinen eigenen Wünschen und Trieben nachhängen, man wird aber auch unbedeutend und unsichtbar im Dickicht der Großstadt, nur wenige (gemessen an den Einwohner der Stadt) interessieren sich für dich. Es ist beinahe schon ein Traum von mir, mich einfach in eine U-Bahn zu setzen und dort auszusteigen, wo es mir gefällt. Einfach in diesen dunklen Tunnel einzutauchen und für den Großteil der Menschen einen Augenblick lang unsichtbar zu sein, nur ein einzelner Mensch zwischen Millionen von anderen gleichgültigen Menschen. Das liebe ich gerade an Berlin.

Falls ich das alles zu romantisch sehen sollte, möge man mich zurechtstutzen! ^^

Werde nun heute Abend noch ein wenig an meiner Facharbeit arbeiten müssen, die Zeit drängt langsam.

Zum Schluss noch mein musikalischer Tipp für Montag, den 17.12.2007:
Theoretical Girl - Red Mist


(Ich finde die Tänze, die sie zwischendrin einlegt, zu lustig! xD)

Sincerely,
Maxwell.

17.12.07 17:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung